Tamme Hanken Alter

Tamme Hanken Alter
Tamme Hanken Alter

Tamme Hanken Alter |Hanken studierte Landwirtschaft, um den ältesten Bauernhof der Familie zu übernehmen. Später wurde sein Beruf weniger lukrativ, und er widmete sich nach Art eines altmodischen österreichischen “Knochenbrechers” der Pflege von Pferden und Hunden.

Dadurch erlangte er in der gesamten Region große Anerkennung. Das nötige Wissen habe er sich auf Empfehlung seines Großvaters angeeignet, sagte er. Der Einsatz von Pferden, die für Schlachtung vorgesehen waren, hatte ihm erlaubt, seine Fähigkeiten zu verfeinern.

Hanken behandelte zunächst Menschen; diese Dienstleistungen stellte er jedoch später mangels der erforderlichen ärztlichen Zulassung ein.

Er hatte einen Reiterhof in der Nähe von Filsum, den er sich mit seiner im Rheinland geborenen Frau Carmen Hanken teilte. Hier konnten die Tiere behandelt werden. Drei Viertel des Jahres war er unweigerlich unterwegs und kümmerte sich im In- und Ausland um Tiere.

Tamme Hanken Alter
Tamme Hanken Alter

Hanken war für die Produktion mehrerer Fernsehsendungen und Sendetrailer verantwortlich, darunter die kurzlebige Doku-Soap Der XXL-Ostfriese des NDR, die nur 80 Minuten lief. So lautet der Titel der Doku-Soap, die sich an Hankens Aussehen orientiert: Er war 206 cm groß und wog zeitweise 200 kg, bei seinem Tod aber gerade einmal 145 kg.

Außerdem trat er in der Reihe Unser Land des Bayerischen Rundfunks auf und war Gast in mehreren Talkshows.

Im März 2014 ging Hanken mit der Bühnenshow Tamme Hanken – The XXL-Ostfriese auf Tournee auf Welttournee. Während dieser Zeit erzählte er Geschichten über Reitern und Pferde sowie deren Probleme miteinander.

Im Jahr 2015 war er in der ersten Folge der mehrteiligen Reportage Ostfriesische Heilkunst im Fernsehen zu sehen.

Tamme Hanken Alter
Tamme Hanken Alter

Ein plötzlicher Herzinfarkt forderte am 10. Oktober 2016 das Leben von Tamme Hanken, als sie 56 Jahre alt war.

Seine letzte Ruhestätte war der Friedhof von Filsum in der Samtgemeinde Jümme, Landkreis Leer, wo er im Jahr 2000 verstarb.

Hankens’ Behandlungsmethoden waren unter Tierärzten umstritten und er wurde dafür verklagt.

Kritisiert wurden auch die Qualifikationsstandards von Berufsverbänden, darunter veterinärmedizinischen Fachgesellschaften.

Demzufolge konnten weder seine Diagnosen noch seine scheinbaren Therapieerfolge einer ständigen kritischen Prüfung standhalten.

Das Langzeitergebnis seiner Behandlungen wurde in keiner der Fernsehsendungen dokumentiert, in denen er auftrat.

Nach Angaben eines Veterinärsachverständigen hätten die mutmaßlich erkrankten Pferde von Hanken nach Zustellung der Nachrichten an Hanken eingeschläfert werden müssen.